Zurück zur Startseite

Meldungen & Presse

25. Juni 2018 Meldung, KV Heilbronn

Ausflug in die ehemalige Synagoge nach Affaltrach

Mit Interesse verfolgten die TeilnehmerInnen die Vorträge.

Der Ortsverband DIE LINKE Weinsberg Tal lud seine Mitglieder und Sympathisanten nach Affaltrach in die ehemalige Synagoge. Neben einer Führung durchs Haus wurde in Vorträgen auf Leben und Wirken von August Thalheimer und Carola Neher eingegangen. Florian Vollert berichtete von Thalheimer, der 1884 in Affaltrach geboren wurde und Mitbegründer und theoretischer Kopf der KPD in der Weimarer Republik war. Da er sich in den 1920ern gegen die zunehmend stalinistische Ausrichtung der KPD wandte, musste er in die innerparteiliche Opposition. Er gilt als früher Warner vor dem Nationalsozialismus und einem aggressiver werdenden deutschen Imperialismus. Gegen die Spaltung der Arbeiterbewegung in der Weimarer Republik forderte er die Einheitsfront aller Antifaschisten und einen Generalstreik - umsonst. Thalheimer starb 1947 im Exil auf Kuba.

Carola Neher (*1900) war in der Weimarer Republik eine bekannte Schauspielerin und zeitweise Lebensgefährtin von Bertold Brecht. Sie bekannte sich zu linken Ideen und musste daher im Nationalsozialismus fliehen. In der Sowjetunion wurde sie mit ihrem Mann Anatol Becker Opfer der stalinistischen Säuberungen (+1943). An ihrem Beispiel machte Heinz Deininger auch den Stand der aktuellen Geschichtsaufarbeitung in der russischen Föderation deutlich.

Im Anschluss wurden die TeilnehmerInnen noch zum Grillen eingeladen und schlossen den Ausflug in idyllischer Atmosphäre.